04.05.2017

von akz-o B° RB

Entspannt genießen

Tipps für eine gesunde Verdauung

Zu viele Leckereien führen schnell dazu, dass unsere Verdauung überfordert ist

Viele Leckereien verführen bei Familienfeiern zum Zugreifen. Doch nicht nur zu viel Zucker und Fett können dazu führen, dass unsere Verdauung ins Stocken gerät. Auch der mit der Vorbereitung verbundene Stress kann auf Magen und Darm schlagen.

Stress vermeiden für eine gesunde Verdauung

Familenfeiern bieten einen wunderbaren Anlass, um mit seinen Lieben zusammenzukommen. Im Vorfeld bedeutet das jedoch eine ganze Menge Arbeit. Schlägt die Vorfreude in Stress um, macht sich dies häufig durch Magen- oder Darmkrämpfe bemerkbar. Deshalb sind kleine Entspannungspausen wichtig, damit der Körper zur Ruhe kommen und die Verdauungsorgane richtig arbeiten können. Legen Sie dazu einfach die Füße hoch und gönnen Sie sich eine Wärmflasche. Aber auch der tägliche Verdauungsspaziergang hilft dabei, die Verdauung anzukurbeln und den Kopf freizubekommen.

So richtig genießen!

Zu viele Leckereien führen schnell dazu, dass unsere Verdauung überfordert ist. Deshalb ist es wichtig, Magen und Darm bestmöglich zu entlasten. Trinken Sie täglich 1,5 bis 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee und nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die Mahlzeiten. Genießen Sie mal wieder so richtig! Denn bereits im Mund beginnt die Verarbeitung der Nahrung, indem Enzyme im Speichel beispielsweise die aufgenommenen Kohlenhydrate zerlegen. Es gilt: Gut gekaut ist halb verdaut!

Wenn der Darm träge wird

Hält die Darmträgheit trotz aller Hilfsmaßnahmen über mehrere Tage an, können Abführmittel, wie Laxans-ratiopharm 7,5 mg/ml Pico Tropfen, sanft Abhilfe schaffen. Dank der innovativen Tropftube lässt sich der Wirkstoff individuell exakt dosieren. Die Wirkung setzt mit einer Verzögerung von etwa zehn bis zwölf Stunden ein, weshalb sich eine vorabendliche Einnahme empfiehlt. Die Einnahme des stimulierenden Abführmittels trägt dazu bei, dass vermehrt Wasser aus dem Körper in den Darm strömt und dort den Stuhl aufweicht. Damit einhergehend vergrößert sich das Stuhlvolumen und die Darmbewegung wird angeregt. So lassen sich Feierlichkeiten entspannt genießen.

Passend zum Thema

"Zuckerreduziert" heißt nicht "weniger Kalorien" – Fokussierung auf Zucker lenkt vom Problem Bewegungsmangel ab

Kochkurs „Wildes Fichtelgebirge“ – regional aus der Speisekammer der Natur in Kooperation mit der Akademie für Jagd und Natur, Wunsiedel am 14.01.2017 ab 14 Uhr mit Beate Roth im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

Kontrollierte Qualität erkennen Verbraucher an bewährten Prüfzeichen

Mehr aus der Rubrik

Stiftung Warentest. Erstberatung bei Inkontinenz: Zur Scham kommt oft noch schlechte Beratung

Stiftung Warentest. Sonnenschutzmittel: Gut geschützt ab 1,20 Euro

Stiftung Warentest. Mineralwasser: Nur jedes dritte Mineralwasser ist gut

Teilen: