04.05.2018

von akz-o B° RB

Das leistet die Energieberatung

Die Beratung hat je nach Format einen Wert von bis zu mehreren Hundert Euro. Dank der Förderung des BMWi kostet eine persönliche Beratung den Verbraucher aber nur wenige Euro

Viele Energieberater und Vertreter aus Politik und der Energiebranche feiern das diesjährige 40-jährige Jubiläum der Energieberatung der Verbrneaucherzentrale und entdecken das umfangreiche Beratungsangebot

Bundesweit entspricht der Energiespareffekt durch die rund 100.000 Beratenen eines Jahres etwa einem 50 Kilometer langen Güterzug voll Steinkohle. In konkreten Zahlen bedeutet das mehr als 3.000 GWh. Die CO₂-Emission wird dabei um rund 1,2 Mio. Tonnen reduziert. Mit deutschlandweit 550 Energieberatern und mehr als 800 Beratungsstandorten bietet die Energieberatung das größte interessenneutrale Beratungsangebot zum Thema Energie in Deutschland. Folglich nimmt sie eine zentrale Rolle beim Erreichen der Energieeffizienzziele der Bundesregierung ein. Bereits seit 1978 fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale.

Beratungsangebote der Energieberatung

Die Beratung hat je nach Format einen Wert von bis zu mehreren Hundert Euro. Dank der Förderung des BMWi kostet eine persönliche Beratung den Verbraucher aber nur wenige Euro. Für einkommensschwache Haushalte ist die Beratung kostenfrei. Den Verbrauchern stehen unterschiedliche Beratungsformate zur Verfügung. Die Online-Beratung bietet sich für die Klärung kurzer Fragen an und um Energieprobleme einzuordnen. Die Online-Beratung ist kostenlos. Die Telefonberatung ist für eine kurze, kostenlose Beratung oder um sich einen Überblick über das Beratungsangebot zu verschaffen. Für die persönliche Beratung stehen mehr als 850 Beratungsstellen zur Verfügung. Weitere Infos auch zu den Kosten der einzelnen Beratungen gibt es auf verbraucherzentrale-energieberatung.de oder kostenfrei unter 0800 – 809 802 400.

Zuhause-Beratung:

Basis-Check: gibt einen Überblick über den Strom- und Wärmeverbrauch und der Energieberater zeigt simple Energiesparmöglichkeiten. Dauer: etwa eine Stunde.

Gebäude-Check: gibt zusätzlich zum Basis-Check Informationen über die Haustechnik, den baulichen Wärmeschutz und den Einsatz erneuerbarer Energien. Dauer: etwa zwei Stunden.

Heiz-Check: prüft, ob der Brennwert- oder Niedertemperaturkessel, die Wärmepumpe oder Fernwärmestation optimal eingestellt ist. Dauer: zwei Termine je zwei Stunden.

Solarwärme-Check: prüft, ob die solarthermische Anlage optimal eingestellt ist. Dauer: zwei Termine je zwei Stunden.

Detail-Check: löst sehr spezifische Energieprobleme – zum Beispiel zum Thema Dämmung, Schimmel oder zur Haustechnik. Dauer: etwa zwei Stunden.

Passend zum Thema

Forscher bestätigen: Hortensien sorgen für gesündere Luft

Ratgeberportale im Internet haben praktische Antworten auf Fragen des Alltags

Geschenktipp: Vielseitiger Musikplayer punktet mit Qualität und Design

Mehr aus der Rubrik

Stiftung Warentest. Fußball-Special zur WM: Fernseher, Beamer und TV-Streaming im Test

Mit wenigen Klicks zum günstigen Kredit

Sicheres Smart Home fängt bei der Haustür an

Teilen: